Lüner Hospiz e.V.

Ambulanter Hospizdienst

Trauerbegleitung


Wir laden Sie herzlich ein zum Gespräch 

mit Menschen, die wie Sie Abschied 

nehmen mussten. 


Erinnerungen und Gefühle,

die im Alltag oft ungehört bleiben,

können im geschützten Raum

mit Gleichgesinnten ausgetauscht werden.

 

Hierzu bieten wir Gesprächskreise an 

und zusätzlich auch die Möglichkeit,

mit unseren Mitarbeiterinnen und 

Mitarbeitern ein Einzelgespräch zu führen.


Unsere MitarbeiterInnen und Mitarbeiter sind für Sie da!              Foto: Günter Blaszczyk  


Aktuelles zur Trauerarbeit

Durch die Coronapandemie konnten seit dem letzten Jahr bis zum heutigen Tage keine live-Veranstaltungen stattfinden. Die digitalen Möglichkeiten gaben auch der hospizlichen Arbeit neue Spielräume während der Pandemie nicht auf wichtige zwischenmenschliche Begegnungen verzichten zu müssen. So hat unser Ambulantes Hospiz auch die Trauerarbeit sozusagen digitalisiert. Dies stellt eine Chance dar, sich mit professionellen Helfer*innen und anderen Betroffenen auszutauschen gemäß dem Motto : besser digital als gar nicht.



Zwei digitale Treffen des " Trauercafés " fanden bisher statt und jedes Mal gaben die trauernden

Personen positive Rückmeldungen. Das nächste digital Trauercafè findet am Sonntag, den 9.Mai

2021 statt. Melden Sie sich einfach per Email ( info@luenerhospiz.de) bis zum 8.Mai, 18 Uhr an.

Sie erhalten dann, ebenfalls per Email, die Zugangsdaten für über Zoom stattfindende Trauer-

Café-Veranstaltung. Sie benötigen ein Micro und eine Videomöglichkeit an Ihrem PC , Laptop

oder auch Smartphone. Bei Fragen rufen Sie gerne unter 02306 9410835 an.




Ein Gedicht zur Trauer kam `zu Wort´:




Gezeiten




die schwere
kommt immer
noch leicht
kommt sie
immer wieder
kommt sie
unaufhaltsam
gleicht sie
atlantischen Wellen
gewaltig
brechend
auslaufend
wiegend


von Heike Molitor


Unser Trauercafe 
 

Hospiz am Wallgang 
ist zur Zeit geschlossen
 

Wir müssen uns an die Corona-Auflagen
halten

 Das Trauercafé in unseren   Räumen an der Gertrud-   Bäumer Straße 5 ist z.Zt.   geschlossen, es finden aber seit März digitale Treffen statt.


 

 


 




 











 "Den eigenen Tod , den stirbt man nur,

doch mit dem Tod der anderen muss man leben."

(Mascha Kaléko)