Lüner Hospiz e.V.

Ambulanter Hospizdienst

Die Ehrenamtlichen

   

Herzstück unseres Vereins bilden die derzeit 26 ehrenamtlichen Hospizhelfer*innen und, die sich in einem fundierten, theoretischen und praktischen Ausbildungskurs intensiv auf ihre Tätigkeit vorbereitet haben.

Sie nehmen regelmäßig teil an:

  •  monatlichen Gruppentreffen
  •  Fallbesprechungen
  •  Supervision
  •  Weiterbildungswochenenden mit externen Referenten
  •  Fortbildungen zu ausgewählten Themen von Sterben, Tod und Trauer

Wir legen großen Wert auf die Qualität unserer ehrenamtlichen Arbeit und achten sorgfältig darauf, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genügend Phasen zum eigenen Auftanken haben, um diesen besonderen Dienst am Menschen leisten zu können.


Unsere Ehrenamtlichen . . . .

die sich Zeit nehmen und Zeit verschenken, die zuverlässig bereit sind,
sich mit den vielfältigen Themen um das Sterben, den Tod und die Trauer auseinanderzusetzen,  sie stehen mit ihrer Erfahrung schwerstkranken Menschen, deren  Angehörigen und Nahstehenden zur Seite.



Wir freuen uns sehr über unsere neue Mitarbeiterin Frau Schönbeck, die am vergangenen Sonntag in der Melanchthon Gemeinde in Dortmund das Zertifikat zur Hospizhelferin entgegen nehmen durfte. In mehr als 100 Ausbildungsstunden wurde sie von den Koordinator*innen der Diakonie Dortmund  sorgfältig auf Ihren Dienst vorbereitet. Wir wünschen ihr von Herzen alles Gute für ihre neue Aufgabe!

Doris Gräf ("Patin") und Kornelia Schönbeck











Die Koordinatorin Christiane Bauer mit ihren Mitarbeiterinnen














Cäcilia Ebel ("Patin")  konnte ebenfalls Frau Barbara Wulfert (re.) als neue Mitarbeiterin in unserem Kreis der ehrenamtlichen Hospizhelfer*innen begrüßen. Ihr wünschen wir ebenfalls alles Gute für ihre neue Aufgabe.



„Was die kleine Momo konnte wie kein anderer, das war: zuhören.

Das ist nichts Besonderes, wird mancher sagen, zuhören kann doch jeder.

Aber das ist ein Irrtum.

Wirklich zuhören können nur ganz wenige Menschen.“


Momo von Michael Ende